Bin ich ein Dieb,

ein Klauer, ein Einfachsomitnehmer, oder was eigentlich?
Mal ganz ehrlich, wer von euch tut sowas auch, aus Hotels diese süssen kleinen Duschgels, Shampoos und Seifen „einzusammeln? 😉
Irgendwie habe ich immer das Gefühl, wenn wir in einem Hotel Urlaub machen, daß die netten Leute dort diese Dinge mit Absicht dorthin stellen, einfach so (zum Mitnehmen?) Denn wenn man länger als 2 Tage in einem Hotel weilt, bringt man doch sowieso seine eigenen Dinge mit, weil man ja mit so einem Minidings nicht lange hinkommt. Und stehen lassen? Nö, machen andere doch auch nicht.
ODER DOCH????
Urlaubserinnerungen ;-)

Outet euch, ich bin gespannt. 😉

Ach ja, von den süssen gelben kleinen Quietscheentchen haben wir mittlerweile 6 Stück ;-), so oft waren wir dort schon 🙂

Advertisements

10 Kommentare zu „Bin ich ein Dieb,

  1. oups…. outing: ich tue`s auch!
    bin zwar selten in hotels in denen diese dinge einfach so zum service gehören… klar, mit zwei hunden, oder?
    aber wenn… tja, dann nehm ichs auch mit!
    lg von der elbe
    Annelie

    Gefällt mir

  2. Ich nehme diese Dinge auch mit. Und schlimmer noch…. ich bin gierig. Ich stecke die jeden Abend in meinen Koffer, damit ich am nächsten Morgen von der Putztruppe neue hingestellt bekomme.

    Das tue ich ohne ein Fünkchen schlechtes Gewissen, denn ich zahle für das Zimmer nen stolzen Preis bzw. **räusper** mein Arbeitgeber. Quietschentchen hab ich noch nie im Hotelzimmern gesehen. **schluchz**

    Also generell finde ich, solange man keine Handtücher oder Bademäntel einsackt ist alles im grünen Bereich. Verbrauchsartikel ja, Inventar nein.

    Gefällt mir

  3. Verbrauchsartikel habe ich auch immer mitgenommen. Ich sehe das auch so: Ich bezahle dafür, dass ich sie benutze, oder eben mitnehme.
    Einige Jahre habe ich leidenschaftlich die kleinen Seifen gesammelt. Wenn ich sie benutze und dann liegenlasse, werden sie doch weggeworfen.
    Aber so eine kleine Ente habe ich noch nie gesehen. Die hätte ich als erstes eingepackt. 😉

    Gefällt mir

  4. Ich nehme auch alles mit … Alles was „legal“ ist …
    Ich möchte auch solch ein Quietschentchen. In welches Hotel muss ich mich einbuchen? 😉 …
    Ich nehm die „Minis“ gerne mit in den Nachtdienst, dann muss ich mich mit Großpackungen nicht abschleppen …
    Liebe Grüße, Anette

    Gefällt mir

  5. Moin moin liebe Doro, mittlerweile sind die Hotelpreise in so astronomischen Höhen, daß es fast angebracht scheint, denen sogar das Bettzeug, die Handtücher UND die Bilder von der Wand zu klauen. Für das Geld, das eine Woche Hotel kostet, müssen manche Leute einen Monat (über)leben. Ich frag mich, wo das ganze Geld bleibt, angesichts der z.T. schon arg abgewohnten Treppenhäuser, Aufzüge, Haustüren, Fenster und Fassaden.
    Die in den Häusern Arbeitenden werden ja auch nicht so üppig bezahlt, wie es die Zimmerpreise vermuten lassen. Ich selbst hab es aber auch beim „Klau“ der kleinen DuschbadFläschchen belassen, denn die sind nun wirklich mitbezahlt. Besser find ich allerdings auch die Duschbadspender in der Duschwanne, schon wegen des Mülls, der damit nicht anfällt. QuietscheEntchen hab ich aber auch noch nicht im Hotel gesehen. Hätte ich wahrscheinlich nicht mitgenommen, weil: ich hab genug „Stehrümchen“in meiner bescheidenen Hütte rumstehen. Was machst denn Du mit einem SixPack QuietscheEntchen?
    GLGr aus der schönsten Hansestadt am Ryck vom Wolfgang 😉

    Gefällt mir

  6. Nun hab ich auch gerade zwei Nächte in einem Hotel verbracht, was bei mir höchst selten vorkommt, und die hatten weder kleine Seifen, noch sonst irgendwas mitnehmbares rumliegen.
    Tja, dumm gelaufen oder: ich bin eben erst gar nicht in Versuchung gekommen 🙂

    Gefällt mir

  7. Hallo 🙂

    Das sind ja Sachen von Occitane … die kaufe ich für teuer Geld, der Rolls Royce unter den Bioprodukten ist das – die würde ich selbstverständlich auch mit nehmen, wenn sie schon so einfach da liegen. Das ist sicherlich ein gutes Hotel.

    Beim Quietscheentchen bin ich mir da nicht so sicher, ich hätte irgendwo Bedenken einen Gegenstand mit gehen zu lassen. Kosmetikartikel werden ja hingelegt, damit man sich bedient, das seh ich da anders.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s