Mamas Badetag

Gestern war Mittwoch, also Muttertag 😉 Die meisten die hier lesen, wissen daß ich am Mittwoch immer ein paar Stunden bei meiner Mum bin und worauf sie sich immer am meisten freut ( ausser auf mich vielleicht 😉 ) ist das Baden. Sie hat seit 2 Jahren einen Badenwannenlift und damit klappt das wunderbar. Bis gestern!!!!

Wasser laufen lassen, Mum auf den Lifter, runtergelassen, alles wunderbar. Ich hab zwischenzeitlich in der Küche gewurschtelt als ein Ruf aus dem Bad kam: Der Wannenlift fährt nicht mehr hoch. Ich hin mit dem Gedanken, daß sie vielleicht nur den falschen Knopf gedrückt hat. Aber nein, das Ding streikte wirklich. Er brummte und ächzte und……………… blieb unten. Mutter bekam schon knallrote Wangen vor Aufregung und wollte versuchen, IRGENDWIE selber rauszukommen, was mit im ganzen Körper kaputten Knochen UNMÖGLICH ist.
Als nächstes wollte ich versuchen, sie irgendwie hochzuziehen, wobei aber auch nur der Wunsch da war, natürlich ging das gar nicht.
Ich dachte erst an den Nachbarn, der aber auch nicht sehr gesund ist, dann an die Pflege die zweimal täglich kommt und dann kam mir die rettende Idee. Meine Mutter hat seit dem Tod meines Vaters vor knapp 7 Jahren einen Joh….ter-Hausnotruf. Also hab ich einfach mal den dicken roten Knopf gedrückt.

Innerhalb von ein paar Sekunden kam eine Stimme, sprach meine Mutter direkt mit Namen an und fragte ob alles in Ordnung wäre. Ich sagte ihr direkt, daß es sich nicht um einen akuten Notfall handelte aber daß meine Mutter halt in der Badwanne sitzt und nicht mehr rauskommt.
Sie sagte uns daß sie gleich jemanden vorbeischicken würde. Meine Mutter meinte noch, hoffentlich schicken die nicht so einen jungen schlanken Mann, der kriegt mich doch hier gar nicht raus. (Erwähnt sei, Mum ist Alter wie Kilos, also beides 85) Nach knapp 10 Minuten war er da, der sehr junge und sehr schlanke Mann *grins* Was ich nciht wusste, daß die Dame in der Zentrale vom Hausrotruf die ganze Zeit „bei uns“ war und sich erst abschaltete, als der Sani Bescheid gab daß er da ist. Im ERNSTFALL, also wenn wirklich ein akuter gesundheitlicher Notfall ist, ist das schon eine Beruhigung zu wissen.

Nachdem er erfahren hatte daß auch die Hände und Arme nicht so zu gebrauchen sind daß sie sich damit abstützen kann, haben wir es irgendwie mit vereinten Kräften und er rechts und ich links fertig gebracht Mutter erst mal in der Wanne zum Stehen zu bekommen und dann auch irgendwie über den Wannenrand.

Als sie dann glücklich wieder in ihrem Sessel saß, verabschiedete sich dann auch der nette Mann von den Joha….tern. Gut daß es sie gibt !!!!!

Nächste Woche kommt jetzt jemand vom Sanitätshaus raus um das Gerät auf Herz und Nieren zu prüfen. Natürlich hat Mum jetzt Angst und will erst mal nicht mehr in die Wanne. Aber das ist Quatsch, denn ich weiss doch jetzt wo der dicke rote Knopf zum Drücken ist und wo dann nette junge Männer kommen um nackte alte Mamas aus der Wanne zu hieven 😉

Advertisements

12 Kommentare zu „Mamas Badetag

  1. Wie gestern schon geschruben – einerseits kann ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen, kenn ich doch Mamsie und kann mir so einiges recht bildlich vorstellen, von dem, was du hier beschreibst.
    Andererseits bin ich einfach nur froh mit euch, dass das alles so schnell und so glimpflich über die Bühne ging.
    Dicken Knussi
    an euch beide
    bigi

    Gefällt mir

  2. Na Gottseidank ist alles gut ausgegangen.Ja das ist schon eine gute Sache,ich meine das mit dem roten Knopf.Obwohl ich die Skepsis Deiner Mutter auch verstehen kann und sie sich fragt ob beim nächsten Bad alles funktioniert.Liebe Grüße Erika

    Gefällt mir

  3. Oh, mein Gott. Da hieß es aber, die Nerven bewahren.
    Zum Glück kam der rettende Engel rechtzeitig.

    Ich sehe, dieses Layout hat es dir auch angetan 🙂 Es passt so gut in den Sommer, findest du nicht?

    Liebe Grüße
    Anna-Lena

    Gefällt mir

    1. Da hast du recht. Ich hab sie bewahrt und merkte erst als ich wieder bei uns zuhause war, daß es mich doch mitgenommen hatte.
      Diese Hilflosigkeit ist einfach schrecklich.
      Ja das Layout gefällt mir auch gut. Was ich nciht so gut finde, daß sie jetzt sehr viele neue haben, aber nur zum Kaufen.
      LG Doro

      Gefällt mir

  4. Also das scheint echt was Gutes zu sein der Hausnotruf,vor allem da wird man also tatsächlich solange „begleitet“ bis die Hilfe auch wirklich vor Ort ist.Darüber sollte man sich wirklich mal Gedanken machen,denn auch vor uns macht das Alter nicht halt ;-)Schön daß Ihr Deine Mam heile aus der Wanne bekommen habt,nicht auszudenken was hätte passieren können wenn sie es alleine weiterhin versucht hätte…….und so ein Badewannenlift ist sicher auch ne tolle Sache und Technik versagt nun mal eben ab und an.Sollte es aber zu oft passieren und Deine Mam selbst den roten Knopf betätigen,solltest Du anfangen Dir Gedanken zu machen wg der jungen schlanken Männer 😉 LG Elke

    Gefällt mir

  5. Mit einem kleinen Schmunzeln hab ich das gelesen. so ähnlich hab ich es mit meiner Mam auch mal erlebt. Da sie allerdings unte 50 Kg wog, hab ich es einigermaßen alleine hin bekommen! 😉
    Wie toll, das es diese3 tollen Notrufeinrichtung gibt! Perfekt, wie du das gemeistert hast!

    Herzliche3 und mitfühlende Grüße von mir! 🙂

    Gefällt mir

  6. An diese Geschichte werde ich mich jetzt immer erinnern, wenn ich Werbung für solche Dinger in Zeitschriften sehe, besonders die mit dem Foto einer Dame im Badeanzug, die sich in die Wanne liften lässt. Vermutlich wird deine Mutter keinen Badeanzug beim Baden in der Wanne tragen.

    Gefällt mir

  7. Liebe Doro, so, nun komme ich endlich auch dazu, bei dir zu kommentieren.

    Als aller Erstes – Respekt für dich und dein umsichtiges Handeln. Meine Gedanken wandern aber auch zu deiner Mama, die eine Heidenangst ausgestanden haben muss. Sie wird wohl in naher Zukunft nicht allzu gerne wieder in die Wanne wollen. Stimmt`s? Da ist Überzeugungsarbeit gefragt und wohl auch nicht immer leicht, zu argumentieren. Wie soll man auch sagen können, dass SO etwas nicht wieder passiert? Technik ist nun mal ein bestimmter Risikofaktor und wenn man denn noch alt und krank ist, traut man nach einem solchen Erlebnis dem Ganzen noch weniger.

    Kannst du dir vorstellen, wie es da zum Teil in der ambulanten Pflege zugeht? Nicht jeder, bzw. nur sehr wenige, haben sich so einen Hausnotrufdienst zugelegt. Sie kosten ja und welcher alter Mensch gibt freiwillig und vorallem voller Einsicht sein Geld aus? Mir ging es mit einem alten Mann einmal so. Er wohnte in einem Dorf, ein kleines, altes und wirklich mehr als baufälliges Häuslein. Normalerweise hätte er dort gar nicht mehr alleine wohnen dürfen….aber naja. Er war ein kleiner, runder Opa – pralle 90kg und kaum noch des alleine Gehens mächtig. Die Kraft in den Armen und Beinen war schon lange weg. Und dann der Lift kaputt. Telefon gab es bei ihm nicht, ich nur Diensthandy dabei. Chefin nicht erreichbar. Was machste da? Da ich selbst nicht die Größte bin, konnte ich ihn auch nicht alleine über die Seite aus der Wanne ziehen. Letzten Endes habe ich mich ausgezogen, zumindest meine Hose. Den Kittel behielt ich an. Mandy stieg in die Wanne und hat sich von arthritischen Fingern umklammern lassen und zog und zog an dem guten Willi wie ein Pferd, bis er endlich stand. Irgendwie habe ich es geschafft, den guten Mann dann nach gefühlten Stunden aus der Wanne zu bekommen. Als ich klitschenass und mit den Nerven am Ende fertig war, stand meine Chefin in der Tür, die endlich mal meinen Notruf erhalten hatte. Ich sags dir – der hätte ich meine nassen Klamotten um die Ohren wedeln können, denn eigentlich müssen wir zu solchen Patienten immer zu Zweit fahren. Aber im Rahmen der Spaarmassnahmen….du weißt.
    Hinterher hatte ich einen Lumbago vom Feinsten und zwei Wochen einen KS.

    Was ich sagen will ist, dass ich es toll von jedem Menschen finde, der sich solchen Aufgaben stellt. Deine Mama wird wohl den jungen Mann so gar nicht wahrgenommen haben oder irre ich mich da? So eine Sache kann ins Auge gehen und ich bin wirklich auch dafür, dass JEDER pflegebedürftige Mensch automatisch an ein solches Netz mit Notruf angeschlossen wird.

    Liebe Doro, du warst toll!

    Gefällt mir

    1. Zuerst sagte sie wirklich das sie nicht meher baden gehen will. Aber mein Argument, daß wir ja jetzt wissen, wie und wo wir Hilfe bekommen, hat sie überzeugt. Diesen Hausnotruf war ihr WUnsch, ungefähr 2 Monate nachdem mein Vater gestorben war. Klar ist es eine Menge Geld, aber du hast auch eine enorme Sicherheit. Sie hat diesen Knopf an einer langen Kette um den Hals und ist so vernünftig, ihn sogar nachts wenn sie mal zum Klöchen muss, umzutun. Und für m ich ist es auch beruhigend zu wissen. Was du mit dem alten Herrn gemacht hast, wollte ich auch, aber ich hatte (vielleicht auch aufgrund meiner Wirbelsäule) doch nicht die Kraft. Wir hatten wohl vorher schon das Wasser ablaufen lassen und ein Handtuch auf den Boden der Wanne gelegt damit sie festeren Stand hat. Oh doch, den hat sie wahrgenommen 😉 und meinte zu ihm: Jetzt müssen sie so eine alte nackte Frau aus der Wanne holen worauf er meinte er sähe sowas öfter und hätte auch eine Oma die er schon nackelich gesehen hätte. 😉

      Gefällt mir

  8. Beim Lesen hatte ich die ganze Zeit meine Ma vor Augen… Seit sie vor 1,5 Jahren nen Schlaganfall hatte, hat sie auch so einen Badelift, und auch den Jo….Notruf. Tut gut zu lesen, daß die im Fall der Fälle wirklich gleich Gewähr bei Fuß stehen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s