Es war einmal…….

vor langer langer Zeit, ein Mann und eine Frau, die liebten sich gar sehr und wenn sie in ihren wohlverdienten Urlaub fuhren 🙂 dann wählten sie viele Jahre lang die Berge, und die Frau mochte die Nordsee überhaupt gar nicht. Vielleicht weil sie nur ein, zweimal dort war und nicht viel von der wunderbaren Landschaft und dem tollen rauhen Wetter mitbekommen hat, da der Grund weshalb sie dort sein mußte,  Kegelausflüge waren 😦 oder aber:

(  pssstttt, da ihre Schwiegereltern die See liebten, war sie natürlich sowieso auf Contra gepolt 😉 böööööse, böse Doro)

Nachdem sie in jungen Jahren einige kanarische Inseln und andere Ecken bereist hatten,  ging es dann wie oben erwähnt, regelmäßig in die Berge, insgesamt 11 x waren sie in dieser Ecke Deutschlands, denn sie waren zu dem Zeitpunkt noch jung, naja, ein bißchen viel jünger, und die Kondition war damals auch noch besser, sodaß man dann doch die eine oder andere längere Wanderung machen konnte. 🙂

Nachdem sie dann einmal für einen Kurzurlaub 3 Tage nach Berlin geflogen waren, hatten beide Berliner Luft geschnuppert und waren infiziert von dieser tollen Stadt. Was für sie bedeutete, daß in den nächsten Jahren noch einige Berlinurlaube folgten, allerdings dann immer länger, denn dort gibt es ja mehr als genug zu sehen und Berlin ist (und bleibt) immer eine Reise wert.

2006 dann machte ihnen das Schicksal einen dicken fetten Strich durch ihre Pläne, der Mann hatte einen schlimmen Unfall bei einem Zoobesuch, und mußte in der Folgezeit innerhalb von anderthalb Jahren dreimal operiert werden und hatte aufgrund einer bösen zusätzlichen Knochenhautentzündung und Krankenhausviren großes Glück, daß er seinen Arm heute noch hat, auch wenn er sich fast nicht mehr bewegen lässt.

Nun, und während dieser schweren Zeit, nach der ersten und kurz vor der zweiten Operation kam der Mann dann fast gegen Ende des Jahres auf die Idee, doch mal für eine Woche an die Nordsee zu fahren, um sich einfach mal so richtig den Kopf durchpusten zu lassen. Und da die Frau ihren Mann sehr lieb hat, stimmte sie ihm zuliebe zu, nichts ahnend, daß sich durch diesen Urlaub ihr Leben verändern würde und sie fortan NORDSEESÜCHTIG sein würde.

Es folgten dann viele viele Urlaube an der Nordsee, und mit jedem Urlaub wurde es bei ihr schlimmer. Und es begann sich im Köpfchen der Frau der Wunsch und der Gedanke zu entwickeln, wenn sie mal nicht mehr arbeiten gehen muss, für immer dorthin zu ziehen. Die Gedanken kreisten bei ihr fast nur noch um dieses Thema, jedenfalls die meiste Zeit. Und wenn sie Kummer und große Sorgen hatte, verlor sie sich sogar teilweise in Tagträumen und schaffte es so, immer wieder auf die Füße zu kommen. Irgendwann gestand sie ihrem Mann ihre Träume und Wünsche und, sie hätte es nie zu hoffen gewagt, aber er konnte sich durchaus auch mit dem Gedanken anfreunden, der Großstadt hier im Ruhrgebiet den Rücken zu kehren und irgendwo hin zu ziehen, wo es naturmäßig schöner und ruhiger und vielleicht auch ein wenig ungefährlicher ist.

Mit dem Ort wo seine Frau gerne hinziehen wollte, konnte er sich allerdings so gar nicht anfreunden, aber da ist die Frau schon ganz flexibel, Hauptsache sie kommt irgendwann und für immer an ihre geliebte Nordsee.

Und wenn sie beide bis dahin nicht gestorben sind ( was man doch mal ganz stark hoffen will) werden die beiden in knapp 24 Monaten ihren Lebensabend in einem kleinen gemütlichen Häuschen irgendwo an der Nordseeküste verbringen.

NordSee (1)

Advertisements

20 Kommentare zu „Es war einmal…….

  1. Es heißt nicht, es war einmal, sondern wir lieben uns immer noch.
    Das mit dem Urlaub anne Küste seh ich genauso wie meine bessere Hälfte, aber es kommt noch drauf an, wo es hingehen soll. Es steht ja schon mal fest, daß es die deutsche Nordseeküste sein wird, aber noch nicht genau wohin. Nach Ost- oder Nordfriesland.

    Ostfriesland, in Richtung Norddeich, da haben wir schon einige Urlaube verbracht, aber dieser Ort hat nur zum Sommer seine Reize. Im Winter werden da die Bürgersteige hochgeklappt.
    Da wir beide als Großstadtkinder aufgewachsen sind, wird das eine totale Umstellung werden.
    Hier bei uns (in Essen,NRW) gibt’s jedes Geschäft in der näheren Umgebung. Da wird man schauen müssen.

    Nordfriesland, Höhe Husum oder Büsum nahe der Insel Sylt könnte ich mir schon vorstellen wohnen zu können.

    Gefällt mir

      1. Die hochgeklappten Teile? Nö, bei uns tobt das Leben rund um die Uhr 😀 Quatsch, aber keine Hochgeklappten findest Du höchstens in HH oder anderen Großstädten, und da sind die Immobilien unbezahlbar (sonst wären wir nämlich dort😉). LG und “Aufgepasst beim Wohnortwechsel!“ – ich weiss, wovon ich schreibe. LG und ich freu mich schon auf das Gespräch – Elke

        Gefällt mir

  2. Die beiden werden staunen wie schnell die 24 Monate vergehen.
    Man fängt am besten bei Zeiten an zu planen, denn es küt ja immer anders als man denkt.
    Hauptsache die beiden bleiben so gesund wie es eben geht,
    dann lässt sich vieles besser und leichter arrangieren.
    Der Mann hat ja jetzt bestimmt Zeit und kann schon mal „gucken“ wie was wo usw. 😉

    Bleibt euren Träumen treu, denn sie sind der Balsam für die Seele
    Alles Liebe ❤
    kkk

    Gefällt mir

  3. Wir hatten es nicht geplant und leben nun im Münsterland, weg von Herten-Westerholt im Ruhrgebiet. Nächste Woche wohnen wir hier 2 Jahre.
    Noch schaffe ich die Treppe, aber wohl nicht mehr lange.
    Leider müssen wir uns eine andere Wohnung suchen.
    ALS geht ja immer weiter.
    deine Bärbel

    Gefällt mir

  4. Wir sind ja aus Hamburg in die kleine Stadt an der Elbe gezogen, einfach auch deshalb, weil eine eigene Wohnung in Hamburg unbezahlbar ist. Und wir fühlen uns hier fast direkt an der Elbe sauwohl, und das seit 8 Jahren.
    Ich drück euch die Daumen, dass ihr eine gute Lösung findet.

    Gefällt mir

  5. Eine schöne Geschichte, die dahintersteckt! Ich drücke ganz fest die Daumen, dass eure Träume wahr werden und ihr euren Seelenort findet. Ich habe ähnliche Pläne mit „Auswandern“ an die Küste im Ruhestand, doch bis dahin sind noch etliche Jahre zu bewältigen. Gefühlsmäßig zieht es mich natürlich an die Nordsee, doch dort sind die Sandstrände so rar … Ich muss mich in den nächsten Jahren mal intensiver an der Ostsee umschauen.

    Allerdings stimme ich deinem Mann zu, dass Norddeich wirklich im Winter „tot“ ist, weil der Ort zu sehr vom Tourismus lebt. Ich kenne das noch von Norderney-Zeiten. Da kann es tatsächlich ungemütlich sein, wenn wochenlang Regenwetter herrscht und absolut nix los ist. Das reißt die Natur allein dann auch nicht mehr raus.

    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s