GEDANKEN zum ÄLTERWERDEN ;-)

Ups, ich sollte noch was anmerken, das ist nicht von mir, sondern etwas, was meiner Mutter mal zu einem runden Geburtstag vorgetragen wurde. Ich merk zwar auch in vielen Dingen das ich nicht mehr 30 bin, aber das folgende ist frei erfunden und doch wahr,  oder?

Es fiel mir auf, daß alles weiter entfernt ist, als vor einigen Jahren.
Es ist sogar zweimal soweit zur Straßenecke, und eine Steigung war früher auch nicht da.
Das Rennen zum Bus habe ich ganz aufgegeben,
er fährt jetzt immer zu früh ab und die Treppen sind auch höher als vor ein paar Jahren.
Bücher und Zeitschriften werden mit kleineren Buchstaben gedruckt,
aber es hat auch keinen Sinn, jemanden  ums Vorlesen zu bitten,
da jeder so leise spricht, daß man es kaum hören kann.
Für die Kleidung wird zuwenig Stoff verwendet, besonders um die Hüfte,
und auch die angegebenen Größen fallen kleiner aus als früher.
Sogar die Menschen verändern sich, sie sind viel jünger, als wir in ihrem Alter waren.
Andererseits sind die Leute unseren Alters soviel älter als wir!
Ich traf neulich eine Klassenkameradin, die war so alt, daß sie mich nicht erkannte.
Ich dachte an das arme Wesen, während ich meine Haare kämmte,
und als ich in den Spiegel sah…………wirklich, auch Spiegel sind nicht mehr das,
was sie mal waren!

 

 

Advertisements

8 Kommentare zu „GEDANKEN zum ÄLTERWERDEN ;-)

  1. Das unterschreibe ich voll und ganz.
    Besonders, das mit dem Bus, der immer zu früh abfährt und den Stufen, die waren früher ganz sicher nicht so hoch wie bei den jetzigen, modernen Bussen.

    LG Peggy

    Gefällt mir

  2. Mach dir nich soviel Gedanken übers Alt werden. Man kann es sowieso nicht ändern. Im Übriegen hast du das auch garnicht nötig. Was soll ich denn da sagen. Ich wünsche dir eine gute neue Woche. L.G.

    Gefällt mir

  3. Ja, liebe Doro – so ist das mit dem Älterwerden. Man sieht sich selbst ja nicht in dem Alter, in dem man gerade steckt. Also mir geht das so. Ich merke es im Alltag aber sehr. Früher habe ich an einem Vormittag die komplette Wohnung geputzt, heute brauche ich 3 Tage und bin dann auch nicht ganz fertig, weil wieder etwas dazwischen kommt. Oder der Garten wächst jedes Jahr um ein paar Quadratmeter. Aber du wirst sehen, wenn du mal zu Hause bist und alles ruhig anlaufen lassen kannst, fühlst du dich gut und viele Dinge sind dann auch nicht mehr so wichtig oder dringend.

    Gefällt mir

  4. Was die Jungrentnerin sagt, kann ich nur bestätigen. Ich sage immer, dass es gut ist, alt zu werden, denn die Alternative ist, jung zu sterben. Wer will das? Also muss man sich mit den Widrigkeiten des Alters arrangieren. Ich seh das relativ entspannt. Das einzige, was mich immer total wütend macht, weil ich Probleme damit habe, sind Verschlüsse aller Art. Die bekomme ich immer schlechter geöffnet 😢. Aber dafür gibt es genug Hilfsmittel. LG Elke

    Gefällt mir

  5. Nachdem ich mich nun so richtig an die neue Hüfte gewöhnt habe, werden die Entfernungen erstaunlicherweise wieder kürzer, obwohl ich ja auch älter werde. 😉
    Auf einen Bus, eine Tram oder S- bzw. U-Bahn renne ich schon lange nicht mehr – es fährt doch sowieso in spätestens zehn bis fünfzehn Minuten das nächste Verkehrsmittel.
    Das mit den kleineren Buchstaben ist allerdings schon ungut – ich finde auch, dass man heutzutage viel undeutlicher und verschwommener zu drucken pflegt als früher. 😉
    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

  6. Stimmt doch gar nicht… oder doch?

    Die „Alten“ von heute sind noch nie so jung und fit gewesen.

    Meine Oma wurde 65 Jahre alt, weisses Haar, Oma Kittel an.
    Das lange Haar wurde erst wenige Jahre vorher abgeschnitten, das immer als Dutt auf dem Hinter Kopf sass. Freitags ging es zur Wasserwelle und es wurden lange Haarklammern für die Wellen vorne ins Haar gesetzt.
    Jeder Tag war vorher bestimmt, ein Leben lang ging alles nach Schema „F“.
    Meine Mutter lebt heute noch so…
    Ich bin genau das Gegenteil, meine Brüder auch.
    Wäsche wird gewaschen wenn die Wäschetrommel voll ist und nicht weil Montag ist.
    Geduscht wird wann man will und wie oft und nicht nur Freitags 😉
    Sonntags gibt es zu Essen worauf man Lust hat und nicht Suppe, Braten und Dessert.
    Essen steht auf dem Tisch nach Hunger und nicht nach Uhr (12 Uhr)
    Bei Gesellschaften sassen die Männer im Wohnzimmer, die Frauen in der Küche…
    Alles noch nicht so ganz lange her (2 Generationen
    Bis 1977 bestimmte der Mann über seine Frau. Ich begann 1978 meine Ausbildung.
    Ab 1980 hatte ich Dauerwelle… letzte 1994
    Heute brauche ich für alles die 8-fache Zeit. Der Bus hat so hohe Stufen,
    und Dauerwelle ich out… mega out. Die Couch muss einen guten Sitz haben und das Bett Senioren gerecht hoch.
    Kleingeld suche an der Kasse? Nö falsche Brille auf, also mit Geldkarte zahlen.

    Was ist jetzt richtig? oder falsch?
    *lol*

    Sei lieb gegrüsst ♥
    kkk

    Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s