Wer kann(s) lesen?

Ich habe in den Unterlagen meiner Eltern, die ich noch hier habe, einige alte Papiere gefunden, ganz alte, so unter anderem viele Sachen aus der Gefangenschaft meines Vaters, er war ab seinem achtzehnten Lebensjahr für einige Jahre in Ägypten als PoW, Prisoner of War.

 

Das älteste was ich allerdings in den Papieren gefunden habe, ist ein Brief von 1839. Leider kann ich ausser auf dem Umschlag:“ An die löbliche Herrschaft“ nichts lesen, ausser ein oder zwei Worte.

Eigentlich fällt es mir nicht schwer, die alten Schriften zu entziffern, da ich fast 10 Jahre beim Standesamt in der Urkundenstelle gearbeitet habe und wir da aus den dicken großen ganz alten Büchern die Urkunden abschreiben mussten, wenn jemand eine benötigte. Aber den Brief, nein, das ist wohl zu alt.

Vielleicht kann es jemand von Euch, oder kennt jemanden, der jemanden kennt…………

Ist auch nicht soooooo wichtig, aber es besteht halt Interesse was da geschrieben steht und ausserdem würde mich interessieren, wieso dieser Brief in den Papieren meines Vaters ist.

Brief1

Brief2

 

Advertisements

7 Kommentare zu „Wer kann(s) lesen?

  1. Diesen Brief – bzw. eine Kopie davon – solltest du einem/einer Historiker/in zukommen lassen, der/die sich auf alte Handschriften versteht, liebe Doro. 😉 Interessant ist es auf jedem Fall, ein solches Dokument in der Familie zu haben.

    Gefällt mir

  2. HAMMER!!
    Ich hab auch einige Dokumente, Briefe und Postkarten von meinem Opa bekommen, sie sind aus dem Krieg… Feldpost nannte man das glaube ich. Alle adressiert an meine Oma, angefangen mit „meiner lieben Frau“.

    Sütterlin kann ich eigentlich lesen, gelernt habe ich es nie, aber ich kann es lesen. Die Briefe meines Opas hab ich jedenfalls alle entziffern können.

    Hier bin ich aber auch überfragt.
    Liebe Doro, wenn du jemanden gefunden hast der dir das übersetzen kann, dann schreibe die Übersetzung doch bitte hier in deinen Blog. Ich bin total neugierig darauf 🙂

    Gefällt mir

  3. Hallo Doro, was für ein wertvolles Dokument. Es sieht aus wie ein Zeugnis bzw. Beurteilung, evtl. auch eine Empfehlung für den nächsten Dienstherrn.
    So einzelne Wörter könnte ich entziffern. Ich habe es mal im 5.+6. Schuljahr im Fach „Schönschreiben“ gelernt. Es ist allerdings schwierig aus diesem Scan zu lesen. Ich müsste es total vergrößern und ausdrucken. Leider muss ich Dir sagen, habe ich dazu im Moment keine Gelegenheit. Ich habe gerade die Köfferchen für einen Trip gepackt. Evtl. später, wenn sich bis dahin niemand gemeldet hat.

    Gefällt mir

  4. Oh, ich kenne diese Schriften auch aus alten Büchern und habe mich immer schwer damit getan. Ich hab es mal versucht, wenigstens ein paar Wörter heraus zu bekommen. Es wird dir leider nicht weiterhelfen – aber ich habs zumindest versucht :-)!!
    Wie ihr in dem … des Thomas … dortigen Holz… geschlossen wurde …und diesen Gegenstand weder das dortige Amt noch … bemüht, so wird … löbliche Herrschaft zum gefälligen …. ganz unbekannten (?) Thomas … mit ihm höflichen …. das diese Angelegenheit . .. zu folgen …. dürften. — Ich hoffe, dass ich wenigstens ein Wort richtig gelesen habe! 🙂 LG Martina

    Gefällt mir

  5. In unserer Familie gibt es ein Offizierspatent, vom Kaiser unterzeichnet, allerdings auch auf dazu passenden guten Papier. Das hat die selbe Schrift.

    Die Idee mit dem Historiker finde ich unbedingt gut!!

    Gruß
    Llewella

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s