Es war einmal…

so fangen Märchen an, Märchen die man aus der eigenen Kindheit kennt,  ich denke da hat sich nichts geändert.Und deshalb gibt es nun hier bei mir ab und an in loser Reihenfolge märchenähnliche  MÄUSEGESCHICHTEN 🙂

Und hier ist deshalb auch schon  Teil 1, der Verfasser ist mir persönlich bekannt und ich darf sie veröffentlichen. 😉

Der Mäuserich – und wie alles begann

Mein Name tut hier nichts zur Sache, man nennt mich insgeheim den Mäuserich.
Ich gehöre zur Gattung der Riesenmäuse, also zu den Nagern die größer werden als 20 cm. Na ja, vielleicht bin ich mit meinen 187cm Körperlänge dann doch ein wenig aus der Art geschlagen. Ich war vor einiger Zeit noch größer, aber mit dem Alter bin um 3cm geschrumpft.
Meine Augenfarbe ist blau und das Fell auf meinem Kopf (bei Menschen wird das Haare genannt) weist neben dem vielen Grau noch ein wenig Blondes auf, da der Mäuserich nun doch schon etwas in die Jahre gekommen ist mit dem schon biblischen Alter von sechzig Lenzen und fast neununddreißig Jahren hinterher tippeln hinter meinem Mäuselinchen. 🙂

Aber das steht alles auf meinem „PafügukNa“, dem ‚Pass für große und kleine Nager‘.

Andere kleine Mäuse schaffen dieses Alter erst gar nicht. Die werden von den Menschen vergiftet, von Kleingärtner totgeschlagen oder in kleinen Fallen geschnappt oder hatten eine einmalige Begegnung mit der Hauskatze. 🙂 RIP 😦

Aber jetzt nochmal zu mir.

Wie man auf meinem PafügukNa-Foto sieht, sind alle wichtigen körperlichen Merkmale dargestellt. Da ich in der Evolution schon fortgeschrittener bin, brauch ich auch nur zwei Gehhilfen statt vier, um mich fortzubewegen. Die anderen beiden Pfoten nutze ich daher als Greifwerkzeuge.
Aber fangen wir mit der Beschreibung mal ganz oben an, nee, nicht da wo ‚Der Mäuserich‘ steht, ich weiß ja schließlich wie mein Name ist.

DER MÄUSERICH:

P10102511

Aber direkt darunter. Da steht Kopf. Einmal von vorne betrachtet sieht man das Gesicht, auch manchmal und in anderer Sprache Face genannt.
Bei weiblichen Mäusen kommt da auch schon mal der Ausdruck Facelifting zum tragen, allerdings nie nicht bei meinem Mäuselinchen. 🙂

Auf der Rückseite im Inneren ist das Gehirn.
Bei Riesennagern, so wie ich einer bin, ist das sehr groß geraten um komplizierte Sachen zu analysieren und danach zu agieren.
Die kleineren Mäuse, wozu auch mein Mäuselinchen zählt, haben da seit Geburt einen Hohlraum bzw.nur ein Kleinhirn für die weniger wichtigen Sachen des Lebens, wie Regenbogenpresse lesen, Bauer sucht Traktor sehen und um die wichtigen Sachen dem Mäuserich zu überlassen. 😉

Zu meinem Kopf gehören auch 2 Ohren, die da am Kopf seitlich anliegen und die dazu gedacht sind auf Durchzug zu schalten, sobald meine Mäuseline mit mir spricht. Nicht immer, aber doch öfter 🙂
Bei anderen Mäusen stehen diese Teilchen ab, die gehören zur Gattung der Fledermäuse, die können die Ohren dann als Segel benutzen.

Dann hab ich auch noch 2 Äugelchen, datt sind die Dinger, die anfangen zu blinkern wenn meine Lieblingsmaus (ich hab nur die Eine) zu sehen ist.
In der Mitte des Gesichts ist das Riechorgan untergebracht, das Teilchen erschnuppert Käse durch zwei Türen und weiß mit geschlossenen Augen auf welche Ebene des Kühlschranks der Käse ist.

Mit den zwei Greifwerkzeugen, die rechts und links am Körper sind kann man die Köstlichkeiten aus dem Kühlschrank nehmen. Auch Schokoherzen und Fruchtgummis kann man damit ertasten und damit kann man sogar das Mäuselinchen ans Herz drücken.
Sonn Kussmäulchen gehört auch noch auf die Vorderseite meines Anlitzes.
Sieht genauso aus wie bei anderen Nagern auch . . . wäre da nicht das undefinierbare Etwas auf der oberen Kauleiste. Ich weiß nicht wie es zu beschreiben ist, aber ich glaube unter meinen Vorahnen war irgendwo mal ein Mausbieber aus einer anderen Galaxie.

Hals? Nee sowatt haben Mäuse nicht.
Der Kopf sitzt direkt auf der Nahrungsmittelverkleinerungsmaschine.
Watt oben ins Kussmäulchen reinkommt wird soweit zerkleinert, wie es die Mauszähnchen zulassen. Dann kommt es in den kleinen Mäusemagen.
Von irgendwo kommen da Säfte hinzu und dann geht’s in den Darm.
Abba nur mit Anfrage vom Magen. Könnte so gehen:
Eh Darm, mach mal nen Abgang von den Schnitzelklein, da sind schon 2 Stullen mit Käse inne Warteschleife 😀

Und dann ist da noch die Blase, datt is der Teil wo der Kaffee, Tee, Wasser und Wein rauskommen tut, damit man auf der anderen Seite wieder nachfüllen kann.

Gehhilfen, davon hab ich auch zwei, an jeder Seite eins. Wenn man die bewegen tut, immer eins vor das andere, kommt man im Leben auch mal weiter.
Ich hoffe mal, meine nächsten Schritte bringen mich weiterhin einige viele Schritte vorwärts.

Gruß an mein Mäuselinchen vom großen Mäuserich.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Es war einmal…

  1. Wie man sieht, greift die kosmetische Chirurgie inzwischen auch bei Mäusen 😷. Ich hätte die süße Maus auch ohne Kussmund und herzige Äugels sehr hübsch gefunden! Im übrigen lebt in unserem Haushalt ein Verwandter. Foto wird nachgeliefert😉. LG Maus Elke

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s