Karfreitagsessen

Heute, auf Karfreitag, sollte es bei uns Fisch geben, ich schrieb es schon bei Elke. Weil ich,  wie mein Mann immer betont, ein Pseudo-Christ bin, nur auf Karfreitag wäre ich plötzlich erzkatholisch und esse kein Fleisch. Hat ja recht, so ist es nun mal.

Nun, ich hatte also auf dem Markt am Stand meines Vertrauens, Viktoriabarsch gekauft und gleich eingefroren, für heute. Also kann eigentlich nichts mit dem Fisch sein. Jedoch, nach dem Rausnehmen und Antauen roch es ganz schön viel nach Fisch, man merkte es schon an der Küchentür. Und da ich ja ein übervorsichtiger Mensch bin und man sagt, Fisch der frisch ist, den riecht man nicht, wanderte er in den Abfallbeutel und wurde gleich runter zur Tonne gebracht.

Gut daß ich gestern schon für eine Spargeltarte eingekauft hatte, die ich ausprobieren wollte, hatte ich doch vorgestern beim NDR die Sendung DAS geschaut, wo Michaela May diese Spargeltarte zubereitete. Sah von der Zubereitung her einfach und schnell aus und von den Zutaten her konnte ich mir vorstellen, daß es schmeckt, da wir ja Spargel sehr gerne mögen.

Also hatte ich ja noch was, was ich machen konnte statt dem Fisch und hab dann gleich losgelegt. Und ich muss sagen, es war richtig lecker, wenn Schatz schon sagt, daß kannst du gerne noch einmal machen, dann wars auch gut.  Das Rezept findet ihr hier

Und hier noch ein Vorher-Nachher Foto:

IMG_1093IMG_1094

Habt ihr eine Löffelliste?

Ich bisher nicht, aber ich bin momentan dabei, eine zu schreiben. Animiert dazu hat mich eine Fernsehserie die wir gestern geschaut haben, wo jemand eine solche Liste hatte. Und wie ich eben nachgelesen habe, ist eine solche „Bucketlist“ wie sie auch genannt wird, durch den Film „Das Beste kommt zum Schluss“ bekannt geworden.

Also die Löffelliste, sollte das jemand hier lesen, der den Begriff noch nicht gehört oder gelesen hat, es ist eine Liste von Dingen die man gerne noch tun möchte bevor man „den Löffel abgibt“. Haben wir nicht alle irgendwelche Gedanken oder Wünsche, die wir uns noch nie erfüllt haben oder die wir noch nicht erreicht haben?

Ich werde in ein paar Wochen 60 und mir ist schon sehr bewußt, daß ich im letzten Lebensdrittel bin. Und immer öfter kommen mir die Gedanken, was würde ich noch gerne?

Man muss ( bzw. ich) schon eine geraume Zeit nachdenken, aber es fällt einem etwas dazu ein, auf meiner Liste stehen bis jetzt zwar erst 6 Dinge (eingefallen letzte Nacht um 2 Uhr, als ich wieder mal „Schlaflos in Essen“ war) 😦 aber sie wird sich bestimmt noch füllen.

Ich bin ein sehr optimistischer Mensch und deshalb bin ich mir sicher ( sofern der liebe Gott uns noch einige viele Jahre auf der Erde lassen wird und zwar in einem Zustand, der einem noch vieles möglich macht) daß ich den einen oder anderen Wunsch auf meiner Löffelliste irgendwann durchstreichen kann.

Am schönsten wäre natürlich, wenn man bis zum Ende seiner Tage all das, was man gerne tun würde, auch könnte und würde und….. und eine Liste hat, wo alles durchgestrichen ist, denn dann hat man sich doch seine Lebenswünsche erfüllt!IMG_1670